Miron Zownir - BERLIN NOIR

BERLIN NOIR – Ein neues Fotobuch von Miron Zownir

Miron Zownirs Stadtlandschaften und Portraits in seinem neuen Fotobuch BERLIN NOIR dokumentieren eine zeitlose Großstadtmelancholie und das wilde Leben…

Nach DOWN & OUT IN MOSCOW und NYC-RIP erscheint nun mit BERLIN NOIR die dritte Monografie mit Fotografien von Miron Zownir im Berliner Pogo Books Verlag.

 BERLIN NOIR vereint das fotografische Frühwerk von Miron Zownir, der Ende der 70er Jahre mit seiner Kamera die Stadt durchstreifte und seine Faszination für die Fotografie entdeckte, mit Fotografien, die nach seiner Rückkehr aus den USA ab 1995 in der wiedervereinigten Hauptstadt entstanden sind.

West-Berlin 1978. Grau, grauer, am grausten. Auf den Wasserpfützen des Brachlandes spiegeln sich Ruinen, reflektiert sich düster die deutsche Geschichte. Stein auf Stein schweigende Brandmauern und bröckelnde Fassaden, übersäht von unübersehbaren Narben, die aufzuplatzen drohen, aus denen stillschreiend Granatensplitter und Kriegsmunition herauszueitern scheinen…

ACHTUNG HIER LETZER S-BAHNHOF IN WEST BERLIN warnt ein dunkel verrußtes Schild neben dem zerbombten Anhalter Bahnhof,  von dem aus in Berlins finsterster Zeit tausende Juden in das KZ Theresienstadt abtransportiert wurden.  Im Himmel über der geteilten Stadt liegt im Winter ein gelblich brauner Dunst. Durch die Straßen weht der beißend schwefelige Geruch verbrannter Kohle. Ein Mann studiert ein riesiges Plakat auf dem nach flüchtigen RAF Terroristen gefahndet wird. Vorangegangen war der „deutsche Herbst“ und ein die BRD schwer erschütterndes Jahr voller terroristischer Gewaltaktionen. Und inmitten dieser politischen Krise keimte das nihilistische Aufbegehren der ersten Generation von Punks auf, die den „No Future“- Slogan als Credo im hier und jetzt lebten, wild, wütend und meistens berauscht auf einer Insel umgeben von Selbstschussanlagen, Mauer und Stacheldraht.

Berlin war damals mehr denn je das Mekka der Nonkonformisten und Künstler. Eine urbane Oase der Unangepassten, die uneingeschränkte Entfaltung versprach. Ein Betonmonster, das nicht selten Hoffnungen und Illusionen verschlang und Frustration ausspie. Eine Stadt über der schon immer die Magie der Transformation schwebte, damals wie heute. Zownirs frühe Arbeiten aus dem todesstreifengesäumten West-Berlin Ende der 70er Jahre dokumentieren auf sehr drastische Weise den rebellischen Weltschmerz der Punks, die soziale Perspektivlosigkeit von Aussteigern, Drogensüchtigen, Gelegenheitsarbeitern oder Obdachlosen. Vergleicht man Miron Zownirs frühen Fotografien mit seinen Arbeiten aus den Jahren nach 1995, die nach seiner Rückkehr aus den USA entstanden sind, so scheint der gesellschaftspolitische Protest von damals einem exzessiven Hedonismus gewichen zu sein. Seine neueren Bilder, beispielsweise vom „Anything goes“ in den Berliner Clubs, dem zelebrierten Körperkult der Love Parade oder kommerziellen Sex Events zeugen von einer scheinbar grenzenlosen Freiheit. Doch auch hier bricht die düstere Abstraktion des S/W die Oberfläche auf und enthüllt die rauschhafte Flucht in Lust und Schmerz,  die Einsamkeit in der Masse, eine deprimierende Vorahnung vom „Morgen danach“.

Zownirs zeitlosen und manchmal fast apokalyptisch anmutenden Aufnahmen von Stadtlandschaften, zeigen die melancholische Verwahrlosung West Berlins Ende der 70er Jahre, aber auch die  tiefgreifenden  architektonischen Umwälzungen in der wiedervereinigten Hauptstadt wie u.a. den Abriss des asbestverseuchten Palast der Republik. Eines allerdings scheint gleich geblieben zu sein: Berlin ist Immer noch das Sehnsuchtsziel für Freaks und schräge Paradiesvögel aus der ganzen Welt. Von Anbeginn an schenkte Zownir diesen außergewöhnlichen Menschen und ihrem „Anderssein“ seine Aufmerksamkeit. Auch eine Reihe von Berliner Originalen wie unter anderem Bruno S., die dickste Hure Deutschlands, Molly Luft oder Ben Becker finden in BERLIN NOIR ihren Auftritt. Seine Portraits bleiben nicht stumm. Sie sind schonungslos expressiv und emotional und schaffen ein Kraftfeld in dem die Individuen mit ihren kultivierten Leidenschaften, in Alltagssituationen, Ausnahmezuständen oder gar am Abgrund stehend sichtbar werden. Zownirs Fotografien durchdringen das Äußere und enthüllen geschichtenerzählend das Wesen und die Persönlichkeit der abgebildeten Menschen. Es sind Bilder, die vielfältige Gefühlszustände aufkommen lassen. Sie sind anziehend, sympathisch, verwirrend, manchmal tragisch und traurig, oder gar bedrohlich und abstoßend.

Seit nunmehr bald 40 Jahren gehört Miron Zownir zu den radikalsten Fotografen der Gegenwart. Seine Fotografien wurden weltweit in zahlreichen Ausstellungen präsentiert, u.a. im Fotomuseum Winterthur/Schweiz oder den Hamburger Deichtorhallen (Haus der Photographie). 2016 wurde er zum zweiten Mal in Folge als „Visual Leader“ für den LEAD AWARD nominiert. Wie nur wenigen zeitgenössischen Fotografen,  ist es ihm gelungen über die Jahrzehnte hinweg ein außergewöhnlich konsequentes und überaus einheitliches fotografisches Werk zu schaffen. Zownir, der „Poet der Radikalen Fotografie“, wie der legendäre amerikanische Autor Terry Southern ihn einst nannte, ist seinen gesellschaftskritischen und tabubrechenden Sujets treu geblieben und hat sich seine unvoreingenommene Offenheit und Unkonventionalität bis heute bewahrt.

Miron Zownir - Poet of Radical Photography

POET OF RADICAL PHOTOGRAPHY

KATALOG kuratiert von Bene Taschen

Erscheinungsdatum: 1 April, 2016

Seiten: 80

Edition: 1200 Exemplare

Preis: € 20 (incl. Mwst.)

Versand: kostenfrei innerhalb BRD,

email info@hardhittagallery.com

oder Paypal (account: info@hardhittagallery.com) 

© 2016 HARDHITTA GALLERY; Bene Taschen

Miron Zownir - NYC RIP

NYC RIP

ein neues Fotobuch von Miron Zownir

MIRON ZOWNIR "NYC RIP"
mit einem Essay von Lydia Lunch

"The world contain within these pages speaks volumes to a time and place which no longer exist. Miron Zownir has captured New York City at the zenith of its mania." - Lydia Lunch

"Best Book 2015" Photo Eye/Ed Templeton

"Shockingly brilliant" Virtual Bookshelf/JC

"His passion for what he does is so evident and fucking inspiring. The old NYC is dying, and 30 years from now we might all be looking at NYC RIP, saying those were the days, while Mickey Mouse fights Starbucks for our attention! " CVULT NATION

Verlag: Pogo Books

Sprache: Englisch

Erscheinungsdatum: 2015

Preis: € 49

Format: 24x30cm

Features: 216 Pages - 156 Duotone Plates, Hot Foil Embossed Half Clothbound Hardcover

ISBN:  978-3-942547-51-2

 

 

UKRAINISCHE NACHT

UKRAINISCHE NACHT

ein neues Fotobuch von Miron Zownir mit Texten von Kateryna Mishchenko

Verlag: Spector Books
Editor: Jana Fuchs
Sprache: Deutsch/Ukrainisch

Erscheinungsdatum: 2015
Preis: € 32
Format: 22.7 x 17.3 cm
Features:  224 Seiten, fadengeheftete Broschur (Hardcover)

ISBN:  978-3-95905-012-8

Bis die Autoreifen auf dem Maidan brannten, war die Ukraine ein weißer Fleck auf der Landkarte am Rande Europas. Der Maidan – Symbol und Ort des monatelangen Protests der Bürger – kennzeichnet einen neuen Zeitabschnitt in der ukrainischen Geschichte.  In den Jahren 2012/13 reiste der Fotograf Miron Zownir, gemeinsam mit Kateryna Mishchenko, ukrainische Autorin und Übersetzerin durch die Ukraine. Sie besuchten die Krim, bevor der Annexion durch Russland, wo Zownir die letzte Ukrainische Siegerparade, des 2. Weltkriegs in Sewastopol dokumentierte. Die zerschundene Landschaft der Donbas Region und die veralteten und giftigen Industrieanlagen in Mariupol, eine Gegend die mittlerweile das Schlachtfeld zwischen der Ukrainischen Armee und der von Russland unterstützten Separatisten Armee ist. Zownir fotografierte TBC Patienten in Poltawa, Strassenkinder und Drogenabhängige in Odessa, HIV positive Weisenkinder in Czernowitz, Bewohner verschiedener Roma Lager, Obdachlose und zuletzt den Maidan, einen Monat nach dem blutigen Aufstand, dessen gesellschaftspolitische Folgen noch immer nicht absehbar sind. Mishchenkos einfühlsame Texte und Zownirs Nahaufnahmen sind ein Dokument der tiefen sozialen Verwerfungen in der ukrainischen Gesellschaft, in denen die Vorzeichen der Revolution bereits spürbar sind.

Das Projekt „Ukrainische Nacht“ wurde von der Robert Bosch Stiftung unterstützt.

 

DOWN AND OUT IN MOSCOW

ein Fotobuch mit Bildern von Miron Zownir aus der russischen Hauptstadt im Jahr 1995

Verlag: Pogo Books, Berlin
Herausgeber: Claudio Pfeiffer
Sprache: deutsch/englisch

Erscheinungsjahr: 2014
Preis: €
48,00 / $66,00
Format:
22 x 26 cm
Features:
120 Seiten, 95 Duotone Abbildungen, Leinenhardcover mit eingeklebtem Bild
ISBN:  978-3-942547-34-5

Moskau 1995. Russland befindet sich auf dem Höhepunkt der postsowjetischen Transformationskrise. Der erste Präsident Russlands, Boris Jelzin, den sein Zögling Wladimir Putin später als „mutigen, kühnen Führer Russlands“ huldigen wird, ist nach der Auflösung der UDSSR bereits seit vier Jahren als an der Macht. Die weitreichenden Privatisierungsmaßnahmen unter der Führung Jelzins haben das Land ins Chaos gestürzt. Der enorme Transfer von Staatseigentum in die Hände von Oligarchen, die seine Regierung unterstützen, hat zur Verelendung von Millionen von Menschen geführt.

Als der deutsch-ukrainische Fotograf Miron Zownir im Sommer 1995 nach Moskau reist, herrscht dort ein sozialer Ausnahmezustand. Während die Weltöffentlichkeit auf den ersten Krieg in Tschetschenien schaut, den Jelzin seit einem halben Jahr führt, sterben daheim auf den Straßen der russischen Hauptstadt Menschen wie Fliegen, Obdachlose  verwesen bei lebendigem Leibe, alte Frauen verhungern und verdursten, andere verkaufen ihr letztes Hab und Gut oder ihre geschundenen Körper. Im Schatten der öffentlichen Aufmerksamkeit findet Miron Zownir eine Situation vor, die er damals als „Dantes Inferno“ beschreibt. Die stille Brutalität seiner Fotografien kann man nur mit einer alptraumhaften Distanz betrachten. Sie dokumentieren ein zynisches Verbrechen gegen die Menschlichkeit, für das Boris Jelzin, dem von seinem Nachfolger Wladimir Putin, lebenslängliche Immunität und Straffreiheit zugesichert wurde, trotz aller Korruptionsvorwürfe nie die politische Verantwortung übernehmen musste.

Heute, beinahe zwanzig Jahre später, spielt Putin in der Ukraine die gleiche Strategie seines Amtsvorgänger und Ziehvaters und sorgt für die mediale Ablenkung von den massiven innenpolitischen Problemen Russlands. Niemand spricht mehr von der Unterdrückung der Opposition, homophoben Gesetzen, Ermordung von Journalisten, internationalen Korruptionsverstrickungen. Geschweige denn vom menschenunwürdigen Leben der Ärmsten der Armen. Wer möchte schon den Blick ins Bodenlose wagen?

Miron Zownirs fotografische Dokumentation dieses unbeleuchteten Kapitels russischer Vergangenheit, die bisher von weiten Teilen der westlichen Welt ignoriert wurde, ist nun endlich unter dem Titel DOWN AND OUT IN MOSCOW im Berliner Pogo Books Verlag erschienen. Diese mutige Publikation, mit ihren erschreckenden Aufnahmen, liefert unantastbare Beweise eines Verbrechens gegen die Menschenwürde, das leider nie zur Anklage kam. Man kann sie als Aufforderung zur gesellschaftlichen und politischen Reflexion der Weltgeschichte verstehen.

Eyemazing: The New Collectible Art Photography

Fotos von Miron Zownir, Anders Petersen, Bettina Rheims, Sally Mann u.v.a.

Verlag: Thames & Hudson
Herausgeber: Eyemazing Susan

Sprache: Englisch

Erscheinungsjahr: 2013
Preis: €60.00 / $95.00 / £65.00
Format: 33.5 x 24.5 cm

Features: 544 Seiten, Hardcover
ISBN: 978-0500516850

Mit einer erlesenen Auswahlvon Inhalten des innovativen Fotomagazins Eyemazing aus den vergangenen 10 Jahren, definiert das Fotobuch Eyemazing: The New Collectible Art Photography neue Grenzen und widersetzt sich allen Konventionen der Bilderwelt.  Das bei Thames & Hudson erschienene Sammelwerk  vereint herausragende Bilder von internationalen, bahnbrechenden Fotografen. Ein begehrter Wegweiser für Sammler, Kuratoren und Galeristen…

 " Ein atemberaubender Überblick über die sammelwürdigste und mutigste zeitgenössische Kunstfotografie  - World Photo

" Ein Fest poetischer , stimmungsvoller, vielschichtiger , schockierender und faszinierender Bilder '- Art Quarterly

The Valley of the Shadow - Collector's Edition

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Gestalten, Berlin
Herausgeber: R. Klanten
Sprache: Englisch

Erscheinungsjahr:  2010
Preis: €150.00 / $225.00 / £140.00
Format: 24 × 30 cm
Features: 144 Seiten, s/w, Hardcover, 1 Originalabzug
ISBN: 978-3-89955-363-5

Limitierte Sammler Ausgabe von Miron Zownirs Fotobuch THE VALLEY OF THE SHADOW mit Originalfoto. Für Sammler und Liebhaber „wahrhaftiger Fotografie“ hat der Gestalten Verlag eine limitierte Auflage des Fotobandes herausgebracht. Die Auflage von 50 Exemplaren enthält ein vom Künstler hergestelltes, nummeriertes und signiertes Originalfoto, "U.S. Mail, New York City" (1983), als Silbergelatineabzug auf Barythpapier in der Größe 13 x 18 cm.

The Valley of the Shadow -The Photography of Miron Zownir

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Gestalten, Berlin
Herausgeber: R. Klanten
Sprache: Englisch

Erscheinungsjahr: 2010  
Preis: € 39,90 / $ 60,00 / £ 37,50
Format: 24 × 30 cm
Features: 144 Seiten, s/w, Hardcover
ISBN: 978-3-89955-315-4

Dieses Fotobuch des deutsch-ukrainischen Fotografen und Filmemachers Miron Zownir nimmt sich der Schattengestalten und »Outlaws« in unseren modernen Städten an und dokumentiert auf authentische, direkte Weise das Leben in den Ballungsräumen von New York, Berlin oder in den postkommunistischen osteuropäischen Städten. Indem der Fotograf die Menschen in ihrer keineswegs kompromittierend darstellt, sondern ihnen ihre Würde lässt, entsteht ein Welten- oder besser: Städteportrait in vielen Einzelbildern von Gestrandeten, von der Gesellschaft Vernachlässigten und Obdachlosen.

 „Große Kunst !“  ROCKSTAR  10/2010

 „Zownir ist nichts für Zartbesaitete, alle anderen dürfen bewegende, eingehende Fotografie erwarten.“    STYLE LEAGUE 10/2010

 „Mit durchdringender Schärfe gibt Zownir Einblick in subkulturelle Geschehen der Großstädte.“ DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR PHOTOGRAPHIE 10/2010

 „Unser Lieblingsfotograf!“  VICE  AUSTRIA  11/2010

 „Zownir’s  new book, The Valley of the Shadow, showcases parts of New York, Los Angeles, Berlin, and EasternEurope that do not make the tourist trail.”   ZOO MAGAZINE  10/2010

 

Miron Zownir: 30 Jahre Radical Photography

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Goethe Institut Sofia/Bulgarien
Herausgeber: Goethe Institut
Sprache: Deutsch/Bulgarisch

Erscheinungsjahr: 2010
Preis: Schutzgebühr
Format: 17 x 23, cm, softcover
Features: 60 Seiten, Text von Nico Anfuso

Katalog zur Einzelausstellung im Red House/Sofia 2010 kuratiert vom Goethe-Institut Bulgarien. Miron Zownirs 30 Jahre umfassendes Werk zeigt die Parallelwelten von Außenseitern in den westlichen Mega-Städten und in Osteuropa durch alle Dekaden hinweg in einer dramatischen, düsteren und zeitlosen visuellen Sprache.

Darkside, Vol. 2: Photographic Power and Photographed Violence, Disease and Death

Mit Fotos von Miron Zownir, Alvin Balltrop, Robert Capa, Henry Cartier Bresson,, Peter Hujar, Robert Frank, Nan Goldin, Enrique Metinides, Ishiuchi Miyako, John Heartfield, Larry Clark, Don Mc Cullin, W. Eugene Smith, Weegee u.a.

Verlag: Steidl & Partners
Herausgeber: Urs Stahel
Sprache: Deutsch/Englisch

Erscheinungsjahr: 2009
Preis: €45.00
Format: 21.5 cm x 28 cm, Hardcover
Features: 320 Seiten, Texte von Johannes Binotto, Elisabeth Bronfen, Daniela Janser, Thomas Macho, Urs Stahel, Bernd Stiegler, Katharina Sykora, Tan Wälchli u.a.

ISBN: 978-3-86521-925-1

Nach Darkside I – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität  beleuchtet Darkside II eine ebenso umfassende, aber noch weitaus dunklere Bilderwelt und beschäftigt sich mit dem menschlichen Körper unter Einwirkung von destruktiven Kräften wie Gewalt, Krankheit, Krieg, Sterben und Tod. Die einzigartige Sammlung zeigt u.a. Fotografien der amerikanischen Reportage- und Kriegsfotografen W. Eugene Smith oder Oliver Noonan, des legendären Fotoreporter und Polizeifotografen Weegee, sowie Bilder des Mexikaners Enrique Metinides, der bis 1979 Unfälle, Morde, Flugzeugabstürze und andere Katastrophen fotografierte. Nicht minder brutal erscheint die düstere Tragik der stilleren Bilder, die sich fernab der „Bestselling Pictures“ mit dem menschlichen Zerfall beschäftigen. Nirgendwo offenbart sich die Gewalt der Armut schonungsloser als in den 1995 in Moskau entstandenen schwarz/weiß Fotografien von sterbenden und toten Obdachlosen des Fotografen Miron Zownir.

Darkside, Vol. 1: Photographic Desire and Sexuality Photographed

Mit Fotografien von  Miron Zownir, Helmut Newton, Hans Bellmer, Man Ray, Pierre Molinier, Robert Mapplethorpe, Andy Warhol, Nan Goldin, Larry Clark, Joel Peter Witkin, Bill Brandt, Brassai, Nobuyoshi Araki, Francesca Woodman, Boris Mikhailov a.o.

Verlag: Steidl
Herausgeber: Urs Stahel
Sprache: Deutsch/Englisch

Erscheinungsjahr: 2008
Preis: €45.00
Format: 21.5 cm x 28 cm, Hardcover
Features: 344 Seiten, Texte von Dominique Baqué, Elisabeth Bronfen, Urs Stahel u.a.
ISBN: 978-3-86521-716-5

Darkside I zeigt die Fotografie als Darstellungsinstrument und als wichtigen visuellen Katalysator von Sexualität.  Fotografie zeigt und stilisiert Lust und Leidenschaft, Fantasie und Begierde, Macht und Gewalt, Voyeurismus. Wünsche und Begehren gehen mit der Fotografie einen aufregenden Pakt ein: Sexuelle Fantasien drängen nach Darstellung, suchen aktiv die Enthüllung – und die Fotografie nutzt mit ihrem eigenen voyeuristischen Zug die Kraft der (Bild-)Erotik für ihre Zwecke. Das Buch stellt diese Fotografie vor und diskutiert sie ausführlich in zahlreichen Essays.

El salvaje europeano

mit Miron Zownir, Picasso, Ribera, Cranach, der Ältere, Goya, Buñuel, Dürer, Cindy Sherman u.a.

Verlag: Fundacion Bancaja
Herausgeber: Fundacion Bancaja
Sprache: Spanisch

Erscheinungsdatum: 2004
Preis: €35
Format: 30 x 24 cm, kartoniertes Paperback
Features: 272 Seiten, Texte von Roger Bartra, Pilar Pedraza
ISBN: 978-8484710684

In der Ausstellung „El Salvaje Europeo“ (CCCB, 2004) präsentierte der Anthropologe Roger Bartra, gemeinsam mit der Historikerin und Schriftstellerin Pilar Pedraza, Zownirs bis an die Schmerzgrenze gehenden Fotografien in einer Sammlung ikonographischer Darstellungen der Figur des „Europäischen Wilden“ aus 2000 Jahren. In den von Zownir portraitierten Menschen sieht Bartra „die modernen Stellvertreter der in der griechischen Mythologie ursprünglich als „Wilde“ bezeichneten Individuen, die zwar ganz in unserer Nähe leben, aber dennoch hinter den Grenzen dessen, was als gesellschaftlich akzeptabel gilt. Zownirs Bilder, so Bartra, zeigen das, was wir nicht sehen wollen, weil es uns mit den intimsten Sorgen und Schrecken unserer Kultur konfrontiert: „Es sind die Außenseiter, Randfiguren oder Vertreter unterprivilegierter Klassen, die in ihrer angstauslösenden Andersartigkeit als Bedrohung der europäischen zivilisierten Identität wahrgenommenen werden und deshalb ins Reich des Monströsen verbannt werden.“

Radical Eye - The Photography of Miron Zownir

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Gestalten, Berlin
Herausgeber: R. Klanten
Sprache: Deutsch/Englisch

Erscheinungsjahr: 1998 
Preis: €25,50
Format: 24 x 30 cm
Features: 160 Seiten, s/w, Duoton
ISBN: 978-3-931126-13-1

Radical Eye enthält 152 s/w Fotografien aus Berlin, London, New York, St. Petersburg und Moskau aus den Jahren 1979 bis 1995. Miron Zownirs Werk beginnt Ende der siebziger Jahre mit der frühen Punkbewegung in Berlin und London. Während der achtziger Jahre porträtierte er in New York das Leben von gesellschaftlichen Außenseitern: Kamikaze-Künstler, Stricher und Prostituierte, die Homosexuellen- und S&M Szene auf den legendären Sex-Piers am Hudson River, Junkies, Betrunkene, Verrückte, Obdachlose.
Auch die 1995 entstandenen Aufnahmen von verlorenen, sterbenden oder längst toten Menschen auf den Straßen Moskaus dokumentieren das reale Leben als einen verstörenden Alptraum.

„Zownir ist der Witkin der Lebenden“ VICE MAGAZIN

„Miron Zownir gilt als einer der großen existentialistischen Fotografen unserer Zeit. Seine Bilder sind Ikonen von Lust, Leid, Hunger, Wahnsinn, vom Sterben und vom Tod“  TIP BERLIN

„Bilder aus dem Leben- schrecklich ungeschminkt“  BILD

„Best book of 1998? Best book of the decade..”  BIZARRE

“The images are raw, often obscene and shocking beyond anything Benetton or Diesel would dare to put in their ads.”  CREATIVITY

Miron Zownir – Fotografien

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Erotic Art Museum Hamburg
Herausgeber: Erotic Art Museum Hamburg
Sprache: Deutsch

Erscheinungsjahr: 1994
Preis: nur im Antiquariat erhältlich
Format: 21 x 28 cm, Paperback
Features: 69 Seiten, Text von Harry Hass, Miron Zownir

Das Erotic Art Museum auf der Hamburger Reeperbahn war von 1992 bis 2007 die weltweit größte Sammlung erotischer Weltkunst aus fünf Jahrhunderten, darunter auch Arbeiten von Künstlern wie Picasso, Grosz, Delacroix oder Dix. Zusammengetragen hat diese Kollektion der Immobilienmakler Claus Becker, der 1994 auch die Fotografien von Miron Zownir in einer großen Einzelschau im Museum präsentierte. Der Katalog zur Ausstellung zeigt die geballte Kraft der subversiven Erotik im frühen Werk des „Teutonic Phenomenographers“.

Miron Zownir- Poet der radikalen Fotografie

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Apex Verlag, Köln
Herausgeber: Wolfgang Schulz
Sprache: Deutsch

Erscheinungsjahr: 1988
Preis: nur im Antiquariat erhältlich
Format: 16.5 cm x 23,5 cm, softcover
Features: 116 Seiten, Texte von Joachim Buethe, Rainer Aring

Stanley Kubricks Drehbuchautor Terry Southern nannte Zownir den „Poeten der radikalen Fotografie“. Als solcher nimmt er uns auf die Reise ans Ende der Nacht und nichts geht mehr außer dem Morgen danach…

Monographie mit frühen Fotografien von Miron Zownir aus Berlin, London und New York aus den Jahren 1979 bis 1986.

Viele Grüße aus New York von Miron Zownir – Special Edition Fotografie

Fotos von Miron Zownir

Verlag: Fotografie
Herausgeber: Wolfgang Schulz
Sprache: Deutsch

Erscheinungsjahr: 1983
Preis: nur im Antiquariat erhältlich
Format: 22,5 x 28 cm, softcover
Features: 74 Seiten, Texte von Miron Zownir, Charlotte von Saurma-Jeltsch, Fatima Ingramhan, WP Fahrenberg, Dagmar Detlefsen

Sonderausgabe des Heft FOTOGRAFIE  mit frühen Fotografien aus New York.

Großstadtdschungel - Neuer Realismus aus Berlin

Fotos von Miron Zownir, Elfi Fröhlich, Wolfgang Krolow, Karl Ludwig Lange, Thomas Leuner, Hans W. Mende

Verlag: Fröhlich&Kaufmann, Berlin
Herausgeber: Wolfgang Jean Stock
Sprache: Deutsch

Erscheinungsjahr: 1983
Preis: nur im Antiquariat erhältlich
Format: 21 x 27 cm, softcover
Features: 153 Seiten, Texte von Fatima Ingramhan, Peter Hilscher, Ulrike Schuster u.a.
ISBN: 3887250079

Im  Buch zur gleichnamigen Ausstellung des Kunstvereins München finden sich Miron Zownirs erste fotografische Recherchen aus Berlin.